Cassettendecks

Sony TC-WE405


Ein Doppel-Cassettendeck, das keine Wünsche offenläßt. Verarbeitung und Qualität sind auf dem üblichen hohen Niveau von Sony.


Beide Laufwerke sind mit der Autoreverse-Funktion ausgestattet. So können Sie am Stück bis zu vier Stunden Musik hören, ohne eine Cassette wechseln oder das Gerät bedienen zu müssen.


Dolby B, Dolby C und Dolby HX Pro sowie ein MPX-Filter gehören zur Serienaussattung und setzen nicht nur dem Bandrauschen ein Ende.


Mit Metallbändern ist ein Frequenzgang von 30 bis 18.000 Hz realisierbar.















149,00 EUR

Bestellnummer: 41


JVC KD-A33


1980 erschien dieses Cassettendeck von JVC auf dem Markt. Es besticht durch seine großen, beluchteten Zeigerinstrumente, die von vielen HiFi-Fans als das Nonplusultra angesehen werden.


Ein Kopfhörer-Ausgang sowie zwei Mikrofon-Eingänge zeichnen das bildhübsche Gerät aus


JVC entschied sich damals nicht für das übliche Dolby-System als Rauschunterdrückung, man entwickelte ein eigenes, ANRS genanntes System. Um Cassetten wiedergeben zu können, die mit Dolby B aufgezeichnet wurden, war zumindest ein Dolby-B-Wiedergabesystem an Bord.


Mit Metallbändern ist ein Frequenzgang von 30 bis 16.000 Hz erreichbar.












99,00 EUR

Bestellnummer: 43


Technics RS-B505


Technics, einer der größten Hersteller von HiFi-Geräten in den siebziger bis neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, legte selbst bei den kleinsten Modellen ihrer Gerätepalette die Meßlatte sehr hoch. Verarbeitung und Klangqualität waren somit immer auf höchstem Niveau.


In den Jahren 1988 und 1989 konnten alle Modelle der Serie überzeugen, zu dem auch das RS-B505 zählt. Zu den Besonderheiten zählt ein Titelmusiklauf, der sich an Leerstellen von mehr als zwei bis drei Sekunden orientiert.


Um dem Bandrauschen den Garaus zu machen, fanden Dolby B, Dolby C und Dolby HX Pro Verwendung.


30 bis 18.000 Hz kann man mit Metalbändern erreichen, hervorragende Aufnahmen sind somit gesichert.










129,00 EUR

Bestellnummer: 44


Rotel RD-850


Über einen äußerst langen Zeitraum, 1984 bis 1988, fand man das Rotel RD-850 in den Katalogen des Herstellers.


Der Vorbesitzer dieses Cassettendecks hat die ursrpünglichen Cinch-Buchsen gegen höherwertige austauschen lassen, was sich qualitativ durchaus bemerkbar macht.


Dolby B und Dolby C gehören zum Ausstattungspaket des Cassettendecks.


Dieses schlichte, nur auf das Nötigste reduzierte Gerät, zeichnet sich durch einen sehr guten Frequenzgang bei Metallbändern aus, 30 bis 18.000 Hz sprechen für sich.













99,00 EUR

Bestellnummer: 45


Yamaha TC-800GL


Auf der Internationalen Funkausstellung 1975 in Berlin, welche damals noch im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfand, war dieses Cassettendeck von Yamaha die Sensation überhaupt. Das Design des TC-800GL und seiner Brüder sprach die Leute schon aus der Entfernung an. Es war schwierig, überhaupt mal eines ausprobieren zu können.


Die Pultform des nicht einmal 32 cm breiten Gerätes ermöglichte die Beobachtung der Instrumente auch von vorne, bei den meisten anderen Geräten wurde zu jener Zeit noch alles von oben bedient und man mußte unmittelbar davorstehen, um überhaupt etwas erkennen zu können.


Dolby B war immerhin schon an Bord, das Yamaha Cassettendeck wurde von 1975 bis 1978 produziert, fürwahr ein langer Zeitraum in der schon damals sehr kurzlebigen Zeit.


Mit Chrombändern brachte es der Gewinner vieler Design-Preise auf immerhin 30 bis 15.000 Hz.








199,00 EUR

Bestellnummer: 46


Denon DR-M24HX


Wer schon einmal ein Cassettendeck von Denon besessen hat, weiß, welche Qualität hier geboten wird. In den Jahren 1988 bis 1990 sorgte das 900,00 DM teure Gerät für Furore.


Dieses Gerät ist nur äußerst selten benutzt worden, das Laufwerk macht einen nahezu neuwertigen Eindruck. Glaskare Aufnahmen darf man erwarten.


Dolby B, Dolby C und Dolby HX Pro sowie ein MPX-Filter gehören zur Serienaussattung und setzen nicht nur dem Bandrauschen ein Ende.


Mit Metallbändern ist ein Frequenzgang von 25 bis 20.000 Hz realisierbar.













199,00 EUR

Bestellnummer: 62


DATENSCHUTZ | Copyright © 2015-2018 MuSiCa NoVa. Alle Rechte vorbehalten. - MuSiCa NoVa - Harald Pensel, Dipl.-Ing. (FH) - Max-Reger-Straße 89 - 90571 Schwaig - Tel.: +49 911 5394955